Panoramawanderung: Grenzwanderung am Fellhorngrat - BERGFEX - Themenweg - Tour Bayern

Themenweg

Panoramawanderung: Grenzwanderung am Fellhorngrat

Themenweg
Karte
Karte ausblenden
Drucken

Panoramawanderung:...

Themenweg

Tourdaten
8,26km
1.354 - 2.036m
Distanz
882hm
288hm
Aufstieg
04:00h
 
Dauer
Kurzbeschreibung

Aussichtsreich am Fellhorngrat unterwegs

Auf einem Rücken bzw. breiten Grat zwischen dem Kleinen Walsertal und dem Allgäu verläuft diese Grenzwanderung. Unter solchen Voraussetzungen steht einem großartigen Panorama nichts im Weg.

Schwierigkeit
mittel
Bewertung
Technik
Kondition
Landschaft
Erlebnis
Ausgangspunkt

Oberstdorf (D), Bergstation der Söllereckbahn



Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Beschreibung

Gratwanderung, Grenztour – so lässt sich die Wanderung, die in Oberstdorf beginnt und in Riezlern im Kleinen Walsertal endet, gut beschreiben. Vor der Überschreitung des Fellhorngrats braucht freilich keiner Angst haben, denn in Wahrheit handelt es sich um einen Wiesenrücken, der abschnittsweise recht schmal wird. Das 2025 Meter hohe Fellhorn mit dem Kreuz bildet als Teil des Grats dessen Sahnehäubchen. Wer ein Grundmaß an Schwindelfreiheit mitbringt, sollte jedenfalls keine Probleme bekommen. Die Benützung der Söllereckbahn und der Kanzelwandbahn erspart unnötige Höhenmeter, sodass der Genuss im Vordergrund stehen kann. Der Begriff „Genuss“ schließt hier, hoch über dem Kleinen Walsertal und dem praktisch parallel dazu verlaufenden Stillachtal, in jedem Fall ein tolles Panorama mit ein. Schon während der Auffahrt  zum Söllereck blickt man Richtung Norden ins flache Land. Dies stellt einen wunderbaren Kontrast zur lieblichen bis rauen Bergwelt dar, die uns auf dieser Tour in Sachen Aussicht erwartet. Am Söllerkopf in 1927 Meter Höhe zeigt sich zum ersten Mal so richtig, was die Wanderung panoramamäßig bietet: Im Norden präsentiert sich das flache Allgäu, Oberstdorf liegt zu Füßen, westlich unter uns zeigt sich das Kleine Walsertal. Der Hohe Ifen mit dem außergewöhnlichen Gottesackerplateau drängt sich jenseits des Walsertals ins Bild. Im Osten ragen – welch ein Kontrast zu dem Wiesenrücken- bzw. –grat, auf dem wir unterwegs sind, schroffe Wände und Gipfel empor. Und weit im Süden verstärken schneebedeckte Gipfel den Kontrast abermals. Diese Aussicht begleitet uns praktisch während der gesamten Tour. Knapp vor dem Fellhorn lohnt sich übrigens auch der Blick zurück über den Grat: Der zeigt sich in einem Abschnitt wie der Giebel eines begrünten Hausdachs. Schließlich darf man sich noch auf einen jähen Tiefblick bei der Fahrt in der Kanzelwandbahn freuen.

Wegbeschreibung

Von Oberstdorf/Kornau mit der Söllereckbahn zur Bergstation (1358 Meter). Hinter der Bergstation und in weiterer Folge orientieren wir uns an „Fellhorn“. Es geht zunächst auf einem teilweise asphaltierten Weg  im lichten Wald und mitunter recht zügig aufwärts. Die Strecke verwandelt sich dann in einen Karren- bzw. Güterweg, der mäßig ansteigend bzw. eben bis zur Sölleralpe (1522 m) dahinzieht. Dann leitet ein Steig in Serpentinen in einem  steilen Wiesenhang auf einen Wiesenrücken und dort zur Staatsgrenze zwischen Österreich und Deutschland.  Im Anschluss verläuft der Steig auf dem Rücken bzw. breiten Grat vorerst mäßig  ansteigend nach Südwesten, in der Folge dann etwas steiler (eingebaute Stufen, nicht wirklich notwendige Seile zum Anhalten). Schließlich geht es auf dem jetzt sehr breiten Wiesenrücken gemütlich zum Söllerkopf (1927 m). Dort  – und in der Folge - an „Fellhorn Gipfel“ orientieren und auf dem Rücken bzw. Wiesengrat  entlang der Staatsgrenze ab- und ansteigend dahin. Kurz vor dem bereits aus der Ferne gut erkennbaren Fellhorngipfel mit dem Kreuz (2025 m) erleichtern im Pfad eingebaute Holzschweller steilere Passagen. Ab dem Gipfel hält man sich an die Bezeichnung  „Kanzelwandbahn“, es geht jetzt am Grat abwärts. Wenig später besteht linker Hand die Möglichkeit zu einem Abstecher zum Gipfelrestaurant der Fellhornbahn (1967 m) unmittelbar abseits unserer Route. Von dort retour und weiter „Kanzelwandbahn“. Die Bergstation der Kanzelwandbahn ist  jetzt schon gut zu sehen.  Der Pfad (neuerlich Stufen eingebaut) führt in gleichbleibender Richtung  auf einem immer breiter werdenden Rücken hinab auf rund 1800 m. Hier ist Kanzelwandbahn zweimal angeschrieben – wir wählen die mit 30 Minuten bezeichnete Route. Es geht wieder aufwärts, bei einer Streckenteilung kurz vor dem Ziel links halten. Im allerletzten Abschnitt gelangen wir über einen Fahrweg zur Bergstation der Kanzelwandbahn (1957 m). In den Gondeln schließlich ins Tal nach Riezlern und mit dem Bus (Linie Walserbus 1) zurück zur Talstation der Söllereckbahn.

Höchster Punkt
2.036 m
Zielpunkt

Riezlern (A), Bergstation der Kanzelwandbahn

Höhenprofil
© outdooractive.com

Sicherheitshinweise

NOTRUF:
140 Alpine Notfälle österreichweit
144 Alpine Notfälle Vorarlberg
112 Euro-Notruf (funktioniert mit jedem Handy/Netz)   
www.vorarlberg.travel/sicherheitstipps

Tipps

Ein Grundmaß an Schwindelfreiheit ist erforderlich.

In der Wiesenflanke oberhalb der Sölleralpe wachsen wundervolle Almrosen. Und auch köstliche Beeren lassen sich darin entdecken.

Zusatzinfos

Einkehrmöglichkeit: Restaurant Berghaus Schönblick, Berghaus am Söller, Sölleralpe, Gipfelrestaurant Fellhornbahn und Panoramarestaurant Kanzelwandbahn

Söllereckbahn: Kornau-Wanne 8, 87561 Oberstdorf, Tel: +49 8322 98756, www.das-hoechste.de/sommer/bahnen/soellereck/

Kanzelwandbahn: Walserstraße 77, 6991 Riezlern, Tel: +43 5517 52740, https://www.ok-bergbahnen.com/bergbahnen/kanzelwandbahn/


Anreise

Aus Deutschland: A7 bis Autobahndreieck Allgäu über das Teilstück der A980 bis zur Anschlussstelle Waltenhofen und auf der B 19 über Sonthofen und Oberstdorf ins Kleinwalsertal.

Aus der Schweiz bzw. Vorarlberg: Autobahn Richtung Bregenz weiter über die Queralpenstrasse nach Oberstaufen, Immenstadt, Sonthofen und Oberstdorf ins Kleinwalsertal. Alternativ über den Riedbergpass: Bregenzerwald (Hittisau) - Riedbergpass - Fischen - Oberstdorf-Kleinwalsertal

Aus dem Osten Österreichs: Von Tirol über die A7 nach Kempten weiter auf der B19 Richtung Oberstdorf.

 

Öffentliche Verkehrsmittel

Bahnverbindungen von Lindau über Immenstadt nach Oberstdorf (D). Deutsche Bahn

Rückfahrt nach Oberstdorf mit dem Bus (Linie Walserbus 1) zur Talstation der Söllereckbahn. WalserbusLinie 1 - Kleinwalsertal-Oberstdorf. Die Benutzung des Walserbus ist bei Vorlage der Kleinwalsertaler Gästekarte gratis, ab der Grenzstation Walserschanz kostenpflichtig.

www.vmobil.at

Busfahrpläne mit den Verbindungen ab Oberstdorf und dem Kleinwalsertal

 

Parken

Talstation Söllereckbahn (bewirtschaftet) Söllereckbahn


Autor
Bewertung
0 Bewertungen
Meine Bewertung:
bergfex Bergungskosten-Versicherung

Noch schnell für den anstehenden Ausflug versichern? Inkl. Rettungshubschrauber ab 3,98 €

Jetzt Informieren
GPS Downloads
  • GPX GPS Exchange Format (XML)
  • KML Google Earth, Google Maps
QR Download Codes für Mobiltelefone

Allgemeine Infos

Einkehrmöglichkeit
Aussichtsreich

Keine Einträge gefunden.

Es wurden %count% Einträge gefunden. Bitte Suche verfeinern.

Lokale Suchergebnisse (Entfernung <= 25km)

Weitere Suchergebnisse (Entfernung > 25km)

Alle %count% Suchergebnisse

%Name% %Region%
%Typ% %Hoehe%